museum-digitalagrargeschichte

Schließen
Schließen
Österreichisches Landwirtschaftsmuseum Europaschloss Leiben Traktorensammlung [10011HL]

John Deere Modell B

John Deere Modell B (Verein Historische Landtechnik Österreich CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Verein Historische Landtechnik Österreich (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Technische Daten

Hersteller: DEERE & CO, Waterloo, Iowa, USA
Antrieb: Zweizylinder/Viertakt/Benzin u. Petroleum/ wassergekühlt
Hubraum: 2.324 ccm
PS/kW bei U/min: 14/10,2 bei 1150 U/min
Getriebe: 4 u. 6-Ganggetriebe/1 Retourgang
Eigengewicht: 1.241 kg
Höchstgeschwindigkeit: bis zu 16 km/h
Produktionszeitraum: 1934–1947

Das Modell B war in vielen unterschiedlichen Spezialvarianten erhältlich und wurde in den Vereinigten Staaten für die Kleinbetriebe, zu welchen damals mehr als die Hälfte aller Farmen zählten, entwickelt.

Der Typ „B“ war bis auf seine geringere Größe mit dem Modell A nahezu identisch. Er repräsentierte die bekannte JOHN DEERE-Baulinie der 1930er Jahre. Der führende Industriedesigner Henry Dreyfuss gab den JOHN DEERE-Traktoren einen modernen Look.

Im „B“ diente der gewohnte liegende wassergekühlte Zweizylindermotor, fast schon ein Markenzeichen von JOHN DEERE, welcher mit Benzin oder Petroleum betrieben werden konnte. Die Nenndrehzahl betrug 1150 U/min. Damit lief erstmals in einem John-Deere-Traktor ein Motor schneller als 1000 U/min.

Das anfangs installierte Vierganggetriebe wurde später durch eines mit sechs Gängen (ab 1940) ersetzt. Der Traktor erreichte damit eine Geschwindigkeit bis zu 16 km/h und wog 1241 kg. Die Bodenfreiheit der John Deere-Breitspurtraktoren war außergewöhnlich hoch und aufgrund der verstellbaren Achsen konnte das Modell B zwei Feldreihen bearbeiten. Eisen- oder Luftbereifung waren wahlweise erhältlich.

Hergestellt ...
... wer: Zur Personenseite: John Deere
... wo More about the place

Schlagworte

Zeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Österreichisches Landwirtschaftsmuseum Europaschloss Leiben

Objekt aus: Österreichisches Landwirtschaftsmuseum Europaschloss Leiben

Das Landwirtschaftsmuseum Das Museum wurde 1991 von der Marktgemeinde Leiben gegründet. Seit 2004 ist der Verein Historische Landtechnik...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.