museum-digitalagrargeschichte

Close

Search museums

Close

Search collections

Mähdrescherarchiv Kühnstetter Prospektarchiv Lanz [PMD00074]

LANZ MD180

LANZ MD180 (Mähdrescherarchiv Kühnstetter CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Mähdrescherarchiv Kühnstetter (CC BY-NC-SA)

Description

Es handelt sich um die französische Ausgabe des Prospekts.
Nachdem Lanz vor dem zweiten Weltkrieg 1938 und 1939 mit Tests gezogener Mähdrescher begonnen hat, stieg das Unternehmen aus Mannheim in den frühen 1950er Jahren wieder in diese Entwicklung ein.
Der gezogene MD180 war der erste in Serie gefertigte Mähdrescher von Lanz. Er wurde in den Jahren 1953 und 1954 verkauft. Er hatte eine Schnittbreite von 1,8 Meter. Der Dreschkanal war mit 1,4 Meter fast so breit wie das Schneidwerk. Die Dreschtrommel hatte 500 mm Durchmesser. Das Getreide wurde auf einem Absackstand in Säcke gefüllt. Ein Korntank war noch nicht verfügbar. Der Antrieb erfolgte über eine Zapfwelle. Auf Wunsch war ein Aufbaumotor mit 34 PS Leistung erhältlich. Weitere Sonderausrüstungen war ein Einlegetisch für den Standdrusch, eine Pickup Vorrichtung, ein Spreuwagen oder eine Spreuabsackung.
Technische Besonderheit des MD180 war die Saugwindreinigung.

Die Kennummer des Prospekt lautet 33120 frz. fedom.

Material / Technique

Papier/Farbdruck

Measurements ...

250x176mm Hochformat

Published ...
... who:
... when
... where

Literature ...

Tags

Object from: Mähdrescherarchiv Kühnstetter

Das Mähdrescherarchiv Kühnstetter ist eine Privatsammlung und umfasst ein Prospektarchiv, ein Fotoarchiv sowie eine Mähdreschersammlung. Das ...

Contact the institution

[Last update: -0001/11/30]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.