museum-digitalagrargeschichte

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Deutsches Landwirtschaftsmuseum Hohenheim Erntemaschinen [k. A.]

Claas MDB

Claas MDB (DLM Hohenheim CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: DLM Hohenheim / F. Emmerich (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Hersteller: Maschinenfabrik Claas, Harsewinkel


Bauzeit: 1937 bis 1943 • Stückzahl: ca. 1.400

Mit dem Mäh-Dresch-Binder (MDB) brachte Claas einen praxistauglichen, auf europäische Erntebedingungen angepassten Mähdrescher erfolgreich auf den Markt. Als erster europäischer Serienmähdrescher vereinte der gezogene MDB das Schneiden, Dreschen, Reinigen sowie das Abfüllen des Getreides in einem Arbeitsgang. Zusätzlich wurde das Stroh in Bündel abgelegt. Die Spreu wurde in einem separatem Anhänger gesammelt. Mit dem MDB gelang Claas 1936 der Durchbruch zur mechanisierten Getreideernte unter Einsparung von bis zu 15 Arbeitskräften.

Schneidwerk: 2,10 Meter breit
Dreschtrommel: Ø 450 mm
Drehzahl: 1.250 min-1
Reinigung: Kurzstrohsieb, pneumatischer Druckwind-Elevator, verschiedene Wechselsiebe.
Kornabfüllung am Absackstand
Kraftbedarf: 45 PS, Zapfwellendrehzahl 540 min-1
Druschleistung: 1.000 kg pro Stunde.
Tagesleistung: 5 Hektar
Gesamtgewicht: 2.400 kg

Material/Technik

Eisen/Stahl/Holz/Gummi

Objekt aus: Deutsches Landwirtschaftsmuseum Hohenheim

Das Deutsche Landwirtschaftsmuseum (DLM) ist eine überregionale und fachlich übergreifende, interdisziplinäre Einrichtung der Universität ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.