museum-digitalagrargeschichte

Close

Search museums

Close

Search collections

Mähdrescherarchiv Kühnstetter Prospektarchiv HEMAS [PMD00172]

HEMAS Farmer180

HEMAS Farmer180 (Mähdrescherarchiv Kühnstetter CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Mähdrescherarchiv Kühnstetter (CC BY-NC-SA)

Description

Es handelt sich um die zweisprachige deutsche/englische Ausgabe des Prospekts.

HEMAS stellte die Farmer Serie 2004 vor. Der Farmer180 war das mittlere der drei Modelle. Es handelte sich um einen kompakten Mähdrescher für kleine und mittlere Betriebe, die eine kompakte, wendige Maschine benötigten. Hans Ulrich Hege brachte hier das Knowhow für den Bau kompakter und einfach aufgebauter Mähdrescher ein. Aufgrund seiner einfachen und kompakten Bauform war der Farmer180 auch für den Export in Entwicklungsländer gedacht.

Technische Daten:
Schneidwerksbreite 2,5 - 3,5 Meter
Durchmesser Dreschtrommel 450 mm
Dreschkanalbreite 780 mm
Anzahl Hordenschüttler 3
Siebfläche 1,95 qm
Korntankinhalt 3000 Liter
Motorleistung 101 PS

Als Sonderausrüstung war eine Kabine und ein Strohhäcksler erhältlich.
Die Produktion wurde zum Ende der 2000er Jahre hin wieder eingestellt.

Das Prospekt hat die Kennnummer Farmer 180-Singwitz-07/2004

Material/Technique

Papier/Farbdruck

Measurements

DINA4

Published ...
... Who:
... When
... Where

Literature

Keywords

Object from: Mähdrescherarchiv Kühnstetter

Das Mähdrescherarchiv Kühnstetter ist eine Privatsammlung und umfasst ein Prospektarchiv, ein Fotoarchiv sowie eine Mähdreschersammlung. Das ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.