museum-digitalagrargeschichte

Close
Close
Mähdrescherarchiv Kühnstetter Prospektarchiv DEUTZ-FAHR

Collection: Prospektarchiv DEUTZ-FAHR ( Mähdrescherarchiv Kühnstetter )

About the collection

Das Prospektarchiv DEUTZ-FAHR umfasst Prospekte von Mähdreschern aus dem Zeitraum von 1977 bis heute.
In der Regel wird zu einem Modell ein Prospekt hier auf Museum Digital vorgestellt. Die Sammlung umfasst für einige Modelle auch mehrere Prospekte.

Die Ursprünge von Deutz gehen auf die Pioniere des Verbrennungsmotorenbaus zurück.
1864 gründen Nikolaus A. Otto und Eugen Langen die N. A. Otto & Cie.
1872 erfolgt die Umbenennung in Gasmotorenfabrik Deutz AG. Der Name stammt vom Firmensitz im Kölner Ortsteil Deutz.
1926 beginnt die Landtechnikära von Deutz mit dem Start der Serienfertigung des Traktors MTH222.
1938 Zusammenschluss mehrerer Unternehmen zur Klöckner-Humboldt-Deutz AG.
1968 übernimmt KHD die Aktienmehrheit von Fahr. Damit kommen Mähdrescher und Erntetechnik ins Angebotsportfolio der Kölner.
1969 wird mit Ködel und Böhm aus Lauingen ein weiterer Erntemaschinenhersteller von KHD übernommen. Fahr übernimmt für KHD die Führung in Lauingen.
1970 wird die Mähdrescherfertigung von Fahr aus Gottmadingen nach Lauingen verlagert.
1977 erfolgt die Neuordnung des Landtechnikbereichs von KHD. Der Geschäftsbetrieb von Fahr wird durch KHD übernommen.
1979 Mit der Einführung der Marke Deutz-Fahr wird die Neuordnung auch nach Außen sichtbar. Mähdrescher aus Lauingen tragen erstmals dieses Firmenlogo.
1984 Kurzzeitige Zusammenarbeit mit International Harvester auf dem französischen Markt.
1985 Das Rot von Fahr wird auf den Mähdreschern aus Lauingen durch das Grün von Deutz ersetzt.
1985 wird die Landtechniksparte von Allis Chalmers in den USA übernommen. In Nordamerika wird die Marke als Deutz-Allis weitergeführt.
1988 Verkauf der Produktionsstätte in Gottmadingen
1989 Die Argentinische Tochter Deutz Argentina S.A. wird verkauft.
1990 Die verlustträchtige Tochter Deutz-Allis verselbständigt sich über einen Management Buyout und wird Kern des neuen Landtechnikkonzerns AGCO.
1995 Die Same-Lamborghini-Hürlimann-Gruppe übernimmt das gesamte Landtechnikgeschäft von KHD.
1996 Das Unternehmen wird in Same Deutz-Fahr (SDF) umbenannt.
2001 In Lauingen wird die Fertigungskapazität für Traktoren benötigt. Damit wird die Mähdrescherproduktion als Lohnfertigung zu AGCO/Dronningborg nach Randers ausgelagert.
2004 Deutz-Fahr nimmt Mähdrescher von Sampo-Rosenlew ins Programm auf. Diese Zusammenarbeit endet aber nach kurzer Zeit wieder.
2005 Aufgrund von Umstrukturierungen bei AGCO wird die Produktion in Randers eingestellt. Deutz-Fahr verlegt die Produktion seiner Mähdrescher ins ehemalige Werk von Đuro Đaković in Kroatien. Đuro Đaković produzierte Mähdrescher von Deutz-Fahr bereits seit längerem in Lizenz. Das Unternehmen wurde in den 2000er Jahren von SDF übernommen.
2008 Deutz-Fahr nimmt den Axialmähdrescher von Vassalli aus Argentinien ins Programm. Diese Zusammenarbeit endet jedoch nach kurzer Zeit wieder.

This collection is part of

Mähdrescher aus Deutschland [0]

Objects