museum-digitalagrargeschichte

Close

Search museums

Close

Search collections

Deutsches Landwirtschaftsmuseum Hohenheim Hohenheimer Werkzeug- und Modellsammlung

Collection: Hohenheimer Werkzeug- und Modellsammlung ( Deutsches Landwirtschaftsmuseum Hohenheim )

About the collection

In enger Zusammenarbeit mit der 1818 gegründeten Hohenheimer Unterrichts-, Versuchs- und Musteranstalt war die 1819 eröffnete "Hohenheimer Ackergerätefabrik" im zweiten Drittel des 19. Jahrhundert deutschlandweit maßgebend in der Entwicklung von landwirtschaftlichen Maschinen. Neben einer Fülle an Geräten für die Feld- und Hofwirtschaft schuf die damalige Gerätefabrik auch eine Vielzahl landwirtschaftlicher Modelle. Die detailgetreuen Nachbildungen dienten als Anschauungs- und Lehrmaterial für die damaligen Studenten. Gleichzeitig sollten sie zum Nachbau anregen und so Bauern wie Handwerkern mit den landtechnischen Errungenschaften ihrer Zeit vertraut machen.

Im Jahr 1845 veröffentlichte der damalige Sammlungsleiter Karl Wilhelm Friedrich Göriz die „Beschreibung der Modellsammlung des Königlich Württembergischen Land- und Forstwirthschaftlichen Instituts Hohenheim“. Hier beschrieb er detailliert jedes einzelne Exponat der damals 800 Exponate umfassenden Sammlung.

Derzeit wird unsere historische Sammlung wissenschaftlich gesichtet mit dem Ziel, sie in mehreren Schritten ab Anfang 2020 online wieder als geschlossene Sammlung zu präsentieren, und zwar die komplette Sammlung - alle 800 damals gebauten landwirtschaftlichen Geräte und kleine Modelle. Allerdings besitzen wir nicht mehr alle Teile. Doch zum Glück haben damals auch andere Museen Hohenheimer Modelle gesammelt. Fotos dieser Exemplare sollen dazu dienen, unsere Sammlung wenigstens digital zu vervollständigen. Und wo keine Modelle mehr aufzutreiben sind, werden die fehlenden Exponate wenigstens in zeitgenössischen Abbildungen dargestellt.

Ab Anfang 2020 werden wir hier die ersten 200 Arbeitsgeräte und Modelle, wissenschaftlich bearbeitet, samt dazugehörigen Abbildungen und Texten präsentieren. Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Objects